Grundsteinlegung des Wald-Forums
- Waldpädagogisches Zentrum Misburg -

NANAnet Misburg-Anderten war trotz Regen für Sie dabei!

Nachdem im Dezember 2018 seitens der Landeshauptstadt Hannover das Waldpädagoische Zentrum in Misburg zunächst nicht genehmigt wurde, konnte heute am 01.07.2021 endlich die Grundsteinlegung erfolgen.
Bedingt durch die erst abklingende Corona-Pandemie und auch wegen des schlechten Wetters erfolgte die Grundsteinlegung im engsten Kreise.
Die Begrüßungsrede hielt der zuständige
Forstamtsleiter Hans-Martin Roese vom Forstamt Fuhrberg und die Grundsteinlegung selbst wurde von der Projektleiterin des Wald-Forums Försterin Friederike Draber mit Ihren beiden Kolleginnen durchgeführt.

Nachfolgend die Rede des Forstamstleiters:
Grundsteinlegung Waldforum Misburg

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Gäste, liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich begrüße Sie - in diesem Corona bedingt kleinen Kreis - zur Grundsteinlegung des Waldforums Misburg.

Seit der ldee zum Bau für des Waldforums Misburg - in der Landeshauptstadt Hannover sind fast 6 Jahre vergangen. Viele planerische Hindernisse galt es aus dem Weg zu räumen, viele bürokratische Hürden mussten überwunden werden und viel Überzeugungsarbeit musste geleistet werden, damit der heutige Tag als formeller Startschuss für den Bau des Waldforums Misburg gefeiert werden kann. Und obwohl ich erst seit Mai 2018 als Leiter des Forstamtes Fuhrberg zuständig bin, habe ich ehrlich gesagt mehr als einmal daran gezweifelt, ob es uns überhaupt gelingt, das Projekt zu realisieren.

Dank
Mein Dank gilt deshalb insbesondere meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus dem Forstamt, die zielstrebig, geduldig und hartnäckig das Ziel der Realisierung des Waldforums nie aus den Augen verloren haben.

Aber auch bei den Kolleginnen und Kollegen in der Betriebsleitung der Niedersächsischen Landesforsten in Braunschweig möchte ich mich für Ihre Unterstützung, insbesondere für Ihre Bereitschaft, Finanzmittel für unerwartete Hürden nachzuschießen, bedanken.
Ebenso gebührt der Dank dem Vorstand der Niedersächsischen Landesforsten und dem Verwaltungsrat, die trotz der wirtschaftlichen Schräglage, in die unser Betrieb - genauso wie viele andere Forstbetriebe auch - durch die Folgen der Klimakatastrophe in den Ietzten Jahren geraten sind, an der Planung festgehalten haben. Dies ist in Anbetracht des Finanzvolumens nicht selbstverständlich.

Dieses Festhalten an der Planung durch den Vorstand und den Verwaltungsrat ist nicht zuletzt auch Ausdruck der Wertschätzung für die Arbeit der Waldpädagogik Zentren der Niedersächsischen Landesforsten.

Ergänzung und Synergien
Das Waldforum Misburg wird eine Ergänzung und nicht ein Konkurrenzangebot zu den vorhandenen Umweltbildungsangeboten in der Landeshauptstadt. Stellvertretend für viele andere Angebote sei an dieser Stelle nur die Waldstation Eilenriede genannt. Erste Kontakte sind von unserer Seite bereits aufgenommen worden, weitere werden folgen, um die Zusammenarbeit und ggf. mögliche Synergien zu vertiefen bzw. überhaupt erst einmal zu ermitteln.

AußerschuIischer Lernstandort
Mit dem Waldpädagogikzentrum Hannover-Hildesheim und seinem hier entstehenden neuen Haus, dem Misburger Waldforum, wird in mittlerweile 11 WPZ in innerhalb der NLF Umweltbildungsarbeit geleistet. Seit Januar dieses Jahres sind diese vom Niedersächsischen Kultusministerium in das Netzwerk der anerkannten außerschulischen Lernstandorte ,,BNE" aufgenommen worden. Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ermöglicht es insbesondere Kindern und Jugendlichen - die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Umwelt zu verstehen. Zukunftsfähiges Denken und eigenverantwortliches Handeln sollen hier vermittelt und .gefördert werden.

Das Besondere am Standort Misburg ist hierbei, dass die Niedersächsichen Landesforsten sich an diesem Ort und mit dieser Einrichtung dorthin begeben, wo die Menschen leben, - in die Großstadt, in die Landeshauptstadt Hannover und nicht dorthin, wo wir Förster gemeinhin anzutreffen sind, - weit weg von den Menschen in waldreichen, ländlichen Regionen. Hier in Misburg, erreichbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln - u. a. mit der Straßenbahn - können wir den Kindern und Jugendlichen zeigen wie man im Wald über den Wald lernen kann und sie ihn ,,erleben" können. Genau dies ist der große Vorteil der WPZ als außerschulischer Lernort. Die authentische, praxisnahe und handlungsorientierte Vermittlung von Lerninhalten steht im Vordergrund. Hierzu passt besonders das Motto meiner - extra für Misburg neu eingestellten Mitarbeiterin - Frau Winter-Köhler:

Wald im Herzen, Nachhaltigkeit im Kopf und die Zukunft in der Hand.

ln diesem Sinn wünsche ich diesem Haus, dass alle Menschen, die dieses Haus besuchen werden und die darin arbeiten, sich stets gerne mit Glück und Zufriedenheit an diese Zeit erinnern werden. lch hoffe, es gelingt uns bei vielen jungen Menschen Begeisterung und Neugier für den Wald, für seine Bewohner und auch für seine Produkte zu wecken. Dies wird auch Verständnis für die Menschen, die mit und im Wald arbeiten, entstehen lassen.

Und nun übergebe ich zur eigentlichen Grundsteinlegung an meine Kolleginnen.

Niedersächsisches Forstamt Fuhrberg
Hans-Martin Roese

alle Bilder - hier

offizielle Webseite Waldpädagogik - hier
14.04.2019 HAZ: Waldzentrum lässt auf sich warten!

01.07.2021
Bericht u. Bilder: KNL
NANAnet Misburg-Anderten
Folgende Unterlagen wurden in die Zeitkapsel (Kassette) eingefüllt:
Tageszeitung Hannoversche Allgemeine Zeitung (HAZ) vom heutigen Tage (01.07.2021), Aktuelle Ausgabe der Zeitschrift Waldstück
Hinweis auf die Pandemie und Kleiner historischer Abriss

01.07.2021
Bilder: Friederike Draber
NFA Fuhrberg
Projektleiterin Wald-Forum

Gestaltung & Layout: KNL 01.07.2021