© NANAnet Misburg-Anderten
nach oben
Jahreszeiten im Stadtbezirk Zwischen Kronsberg und Altwarmbüchener See - Unser Stadtbezirk hat viele Gesichter Text und Bildauswahl: Gisbert Selke Die Fluren unseres Stadtbezirks können eigentlich nicht unterschiedlicher sein. Obwohl die beiden Stadtteile Misburg und Anderten durch die landschaftsfressende Zementindustrie seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts geologisch und biotopisch schwer verwundet wurden, erkennt der Besucher auch heute noch die starken Unterschiede der Landschaften „zwischen Mergel und Moor“. Trotz der fortschreitenden Verstädterung beider Gemarkungen hat sich Anderten einen gewissen dörflichen Charakter bewahrt. Die südlichen und östlichen Fluren werden zum Teil immer noch landwirtschaftlich genutzt. Die traditionellen Gehöfte sind weitgehend verschwunden bzw. stillgelegt. Infolge des Kanal- und Schleusenbaus und durch den Mergelabbau hat sich die Gemarkungsstruktur stark verändert. Die aktuellen politischen Grenzen entsprechen in keiner Weise mehr den traditionellen Gemarkungsgrenzen. Das führte zu großen Irritationen in der Bevölkerung. Misburg wurde durch das Entstehen der Zement- und später auch der Erdölindustrie sowohl geologisch als auch biotopisch wesentlich stärker verändert. Durch den Mergelabbau, den Bau des Mittellandkanals und des Misburger Hafens und den Anlagenbau der Industrie wurde der bäuerlichen Landwirtschaft im wahrsten Sinne der Boden entzogen. Im Gegensatz zu Anderten gab es in der Gemarkung Misburg weniger Ackerbauflächen. Viele Fluren waren nur für die Vieh- und Milchwirtschaft nutzbar. Besonders im Norden war der Einfluss des Altwarmbüchener Moores deutlich sichtbar. Mittlerweile sind die weiten Feuchtgebiete im Osten durch den Flöth und die Breite Wiese im Westen über den Mittellandkanal wirksam entwässert. Der in jüngerer Zeit eingeleitete Prozess, industrielle Nutzung und Umweltschutz gleichzeítig im Fokus zu haben, zeigt erste Erfolge und muss zwingend weitergeführt werden.
Frühling am Kronsberg
Frühling in Misburg Süd
Frühling in der Breiten Wiese
Frühling im unteren Vorhafen
Frühling im Misburger Wald nahe dem Blauen See
Später Frühling in den Nassen Wiesen
Frühling Am Bache
Sommer am Kronsberg
Sommer in den Grünanlagen am Königsberger Ring
Sommer in der Nähe der Hafeneinfahrt
Sommer am Rathaus in der Waldstraße
Sommer in der Flöthaue
Sommer im Wäldchen hinter den Misburger Rathaus
Spätsommer am Mittellandkanal in Misburg Süd
Herbst am Mittellandkanal
Kapelle auf dem Waldfriedhof im November
Renaturierte Mergelgrube HPC II
Spätherbstlicher Blick auf den Tiergarten und die Nassen Wiesen
Winter am Flöth
Frost am Mittellandkanal und am Blauen See
Schlafende Natur am Mittellandkanal
Am Brandgraben in der Nähe des Flöths
Die Natur wacht auf - Schwerstarbeit für den Maulwurf in der Flöthaue
Misburg-Anderten ein liebenswerter Teil unserer Landeshauptstadt Hannover
Bilder: NANAnetarchiv, Uwe Krahforst, Paul Liebhart, Volkmar Stiboy, Hans Bodmann